Zum Inhalt springen

Was aus einer Warenabholung wurde (Teil 2)

Berlin, Berlin wir fahren…

Kurz vor Weihnachten ist mein Laptop vom Küchentisch gefallen und ist ein wirtschaftlicher Totalschaden. In Berlin hatte ich einen neuen gefunden und wo wir ja schon fast da waren, haben wir einen kleinen Schlenker gemacht. Bei der Gelegenheit noch eine befreundete Familie getroffen….
So kam es dass wir die 4. Nacht in Berlin unweit des Tempelhofer Flugfeldes geschlafen haben.

Am nächsten Morgen wurden wir vom Wetter mit einer 5 cm hohen Schneeschicht begrüßt. Somit ging es erstmal auf das Flugfeld, um mit perfektem Schnee eine/n Schneemann/-frau und ein Iglu zu bauen…
Nachmittags habe ich mir den Laptop angesehen, der leider nicht passend war. Dafür würden wir aus der Foodsharing-Gemeinde nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit Frischwasser versorgt (Danke nochmal!!). Wir beschlossen noch eine Nacht in Berlin zu bleiben, um auch am nächsten Morgen nochmal den Schnee zu genießen….

Eines war an dieser Stelle schon klar: ELMAR ist wintertauglich! auch wenn es Improvisationstalent braucht, um die schneenassen Klamotten von 6 Personen zu trocknen 🙂

Auch der 2. Tag begann mit einer Runde im Schnee, wieder begleitet von unserer befreundeten Familie, nachdem alle durchgefroren waren, gab es zum aufwärmen eine heiße Gemüsesuppe mit reichlich gerettetem Gemüse.

Am Nachmittag ging es noch ein wenig durch die Stadt, wir haben das große Angebot auf Ebay-Kleinanzeigen genutzt und noch schnell ein paar Schnäppchen ergattert…

Dann noch etwas Foodsharing und unverhofft durften wir dabei noch unsere Wassertanks auffüllen – also spontan Warnblinker an und mit ELMAR kurzerhand die Straße gesperrt… der vermeintliche Gegenverkehr nutzte die Chance, um entspannt eine Küche auszuladen.

Weiter geht es in Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.